Sie singen in der Gemeinde St. Stefan „wie ein Fels in der Brandung“. Und das seit genau zwei Jahrzehnten. Der „GAILTALER“ gratuliert recht herzlich!

Freilich weiß man in der Gemeinde St. Stefan mit dem Traditionsverein „MGV Tratten“ und dem von Julia Plozner gegründeten „Frauenchor Vorderberg“ zwei weitere gesangliche Klangkörper, dennoch hat es mit der „Chorgemeinschaft St. Paul – St. Stefan“ & dem „Singkreis St. Stefan“ schon mal mehrere gegeben. Umso mehr ist das mittlerweile zwanzigjährige Wirken vom „Quintett Karnitzen“ nicht hoch genug einzuschätzen. „In den vierzehn Jahren seines Bestehens hat das Quintett sage und schreibe bereits unglaubliche 500 Auftritte absolviert“ beschrieb der „Gailtaler“ bereits vor sechs Jahren diese fünf rührigen und nimmermüden „singende Männer von Karnitzen“.

Gründung
Im Jahre 1998 gründeten die Karnitzner Cousins Walter Tschabuschnig, Günther Neff und Hermann Fritz zusammen mit dem Nachbar Hans Brandstätter vorerst ein Quartett. Zwei Jahre später kam Fredi Mörtl aus Bach bei St. Stefan zu der Gruppe und das „Quintett Karnitzen“ wurde geboren. In den 20 Jahren seines Bestehens ist das „Quintett Karnitzen“ unglaubliche „siebenhundert Mal in allen Teilen Österreichs und im benachbarten Ausland aufgetreten“ berichtet mit nicht unberechtigtem Stolz Obmann Walter Tschabuschnig. Besonders gute Kontakte und viele Freunde „haben wir uns singender Weise in Wien und Niederösterreich erworben.“ Zu Hause begleiten die Sänger die Menschen bei den verschiedensten Festen, Feiern und offiziellen Anlässen. Sehr oft werden Gottesdienste gestaltet, wobei Chorleiter Hermann Fritz großes Augenmerk auf liturgisch angemessene und passende Lieder legt. Der pensionierte Postamtsdirekter ist übrigens langjähriger Organist in den Pfarrkirchen St. Stefan, St. Paul und Vorderberg ist. Obmann Walter Tschabuschnig betont, dass es für das Quintett Karnitzen auch ein Herzensanliegen ist, die schönen traditionellen slowenischen Gailtaler Lieder zu erhalten und zu pflegen. Vergangenes Wochenende wurde unter den so genannten „Dorflinden in Karnitzen“ das zwanzigjährige Bestehen gefeiert, gemeinsam mit Bläsern der TK „Alpenland“, dem „Karnitzner Festtagstrio“ sowie Rudi Willegger als Moderator – mögen die singenden Männer von Karnitzen, am Foto von links nach rechts mit Hermann Fritz, Walter Tschabuschnig, Alfred „Fredi“ Mörtl, Hans Brandstätter und Günther Neff noch lange ihre Stimmen erheben!

 

©Krall