19 Schüler der HAK Wolfsberg organisieren am Freitag, 23. Juni, nicht nur den 1. Poetry Slam des Lavanttals, sondern auch einen offenen Literaturworkshop.

Den allerersten Poetry Slam des Bezirkes organisieren Schüler der 2bb-Klasse der HAK Wolfsberg mit Unterstützung ihrer Deutsch-Professorin Elisabeth Leiss und dem Kulturverein „Slam if you can!“ am 23. Juni ab 19 Uhr im Innenhof des Hotel Aldershoff (Bambergstraße 1) in Wolfsberg. Und du kannst dich bereits dafür anmelden (info@slamifyoucan.at)!

Worum es geht
Ein Poetry Slam ist am ehesten mit einem modernen Dichterwettstreit zu vergleichen. Die Teilnehmer haben jeweils 5 Minuten Zeit, einen selbstgeschriebenen Text zu performen. Ob gerappt oder gereimt, lauthals oder betont leise – das bleibt jedem selbst überlassen. Letztendlich entscheiden die Zuschauer, wer der beste „Slammer“ bzw. die beste „Slammerin“ war. Ein Poetry Slam ist also die Zusammenführung zweier Kunstformen: der Literatur und des Schauspiels. In erster Linie geht es um den Text, die Performance bzw. Inszenierung runden Auftritt ab.  Wer weiterkommt bzw. gewinnt, bestimmt einzig und allein das Publikum. Die Zuseher bewerten die einzelnen Beiträge, wobei die drei am höchsten bewerteten Poeten in einer Finalrunde um den Sieg „slamen“. Egal ob Gewinner oder nicht – das Motto lautet: Respect the poets! Erlaubt ist alles außer Requisiten, Kostüme und Gesang. Deutschprofessorin Leiss ist begeistert: „„Der Einsatz der SchülerInnen zeigt, dass die Jugend etwas bewegen möchte. Poeten aus ganz Österreich werden ins Lavanttal kommen. Sie werden den Slam-BesucherInnen eine Form von Literatur nahebringen, die es bisher noch nicht für die Öffentlichkeit in Wolfsberg gegeben hat.“

Inhalt
Der Inhalt der Texte ist vielschichtig. Dennoch kann man zusammenfassen, dass gesellschaftspolitische und aktuelle Themen, neben der Liebe und Sinnsuche, überwiegen. Diese können sowohl in lustiger Art und Weise als auch in nachdenklichen Verszeilen präsentiert werden. Manchmal schockieren sie, ein anders Mal berühren sie. Allgemein lässt sich feststellen, dass Authentizität beim Publikum am besten ankommt.

Workshop mit Poeten
Zusätzlich wird am 23. Juni ab 14 Uhr in den Räumlichkeiten der HAK-Wolfsberg ein offener Workshop stattfinden, zu dem alle Interessieren eingeladen sind. Dort erhalten sie Tipps und Trick zum Schreiben guter Texte. Es gibt allerdings eine TeilnehmerInnen-Obergrenze: Die ersten 20 Anmeldungen, die auf info@slamifyoucan.at eingehen, werden berücksichtigt und haben die Möglichkeit, kostenlos einen Nachmittag lang mit einem eigens engagierten Poeten ihre eigenen Texte zu er- und bearbeiten.

„Slam if you can!“
Der Kulturverein „Slam, if you can!“ hat sich ganz dem Poetry Slam verschrieben und veranstaltet diese seit 2010 in ganz Kärnten. Im Fokus liegt aber auch die Nachwuchsarbeit, indem Workshops organisiert und neue Talente gefördert werden.

Tickets
Karten für den Poetry Slam sind bei den Organisatoren, bei den Schülern der 2bhh, im Café Hotel Aldershoff, in der Kärntner Buchhaltung und im Tourismusbüro Wolfsberg um 10 Euro erhältlich (Abendkassa 12 Euro).

Beim Poetry Slam hat das Publikum das Sagen
Dabei geht es nicht nur um den Inhalt, sondern auch um die Performance

Das Veranstaltungsplakat

KONTAKT:
Carmen Kassekert: Obfrau des Kulturvereins Slam if you can (Veranstalterin, 0650/7041499)
Elisabeth Leiss: Deutschlehrerin an der HAK (Ansprechpartnerin vor Ort, 0680/3105158)

© KK (alle)